Biologischer Hintergrund

Mit gesundem Essen, guten Beziehungen, wenig Alkohol und Nichtrauchen kann man viel für seine Gesundheit machen, aber wie Prof. Steven Blair, Wissenschaftler, und Dr. Mike Evans, ein kanadischer Doktor der Präventivmedizin, betont haben, ist die körperliche Aktivität die wichtigste Komponente für die Erhaltung der Gesundheit. Ein schlechter Gesundheitszustand ist die häufigste Todesursache bei Gesundheitsrisiken (z.B. Rauchen, Fettsucht, Bluthochdruck, hoher Cholesterinwert und Diabetes), daher ist körperliche Aktivität, so weit Sie Ihnen möglich ist, das Beste für Ihre Gesundheit.

Ein sitzender Lebensstil kann muskoloskeletale Störungen fördern, z.B. Skoliose, Hernie, Osteoporose, Haltungsfehler, Plattfüße und instabile Gelenke, zu Stoffwechselstörungen und/oder Adipositas, zu Schlafstörungen, Neurose, instabiler vegetativer Kontrolle, Bluthoch/tief/druck, Arteriosklerose und Kranzgefäßerkrankungen wie auch zu Verdauungs- und Harnflussstörungen führen.

Zugleich hat körperliche/physische Aktivität (PA) viele physiologische Vorteile:

  • Sie erhöht die parasympathische Aktivität, wodurch der Organismus auf eine bessere energiesparende Art arbeiten kann, d.h. Herzfrequenz und Bluthochdruck verringern sich, und die Verdauung und die Atmung funktionieren besser.
  • Die Speicherungkapazität erhöht sich – der Säuregehalt verringert sich.
  • Das Immunsystem verbessert sich – so hat körperliche Aktivität eine präventive Wirkung vor Infektionen und trägt zur Verbesserung des Gesundheitszustands sowie zur Krebsvorbeugung bei.
  • Der Endorphingehalt erhöht sich, wodurch sich die Stimmung verbessert und Bewegung eine Quelle für Zufriedenheit wird.
  • Der Stoffwechsel arbeitet ökonomischer (schnellere Fett- und Zuckerverbrennung).
  • Bewegung hilft bei der Gewichtskontrolle.
  • Der menschliche Organismus wird empfänglicher für Insulin.
  • Die Muskelmasse und das Gewebe wachsen.
  • Die Gelenke behalten ihre Beweglichkeit.
  • Die Knochen werden stärker und behalten ihre Härte.
  • Die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit und die Beatmung erhöhen sich, die Atmung wird ökonomischer durch die verringerte Ruhepulsfrequenz; die Atemtechnik verbessert sich, und die Atmungsmuskulatur kann besser entwickelt werden.
  • Die Sauerstoffzufuhr für das Gehirn wird ebenfalls besser.
  • Mit Aufrechterhaltung der Lungenkapazität kann nächtliche Atemaussetzung (Apnea) verringert warden.
  • Der Blutdruck ist niedriger, die Ruhepulsfrequenz und die Herzleistung werden geringer – ökonomischere Funktion –, und die Herzfrequenz als auch die Herzleistung während eines Trainings sind größer bei gut trainierten Menschen als bei nichttrainierten.
  • Die Herzmuskulatur wird dicker und kontraktiler, die Kammern erweitern sich.
  • Die Ruhephase des Herzkreislaufs wird länger, was zu einer besseren Durchblutung der Herzmuskulatur führt.
  • Die Elastizität von Herz und Gefäßen wird sich in geringerem Ausmaß bei trainierten Menschen verringern.
  • Die Umverteilung des Blutes ist schneller und effektiver in trainierten Muskeln (wenn jemand bereits in der Kindheit mit Sport beginnt, kann sich sogar die Kranzgefäßdichte ausweiten).
  • Das Nervensystem kann ebenso trainiert werden, gut trainierte Menschen haben bessere Nerven.
  • Der Grad der Erhöhung der Anzahl freier Radikaler ist auch geringer bei gut trainierten Menschen.
  • Die Leberfunktion verbessert sich – passen Sie aber auf, denn bei Lebererkrankungen müssen sportliche Aktivitäten minimiert werden!
  • Der Grad der Antirheumatika-Wirkstoffe erhöht sich.
  • Da physische Aktivität Belebung sowie eine angenehme Müdigkeit verschaffen kann, kann diese zu gutem Schlaf führen.
  • Bewegung erhält die mentale Gesundheit.
  • Die Körperwahrnehmung einer Person verbessert sich.
  • Das Sexualleben von trainierten Menschen ist ebenso erfüllter.
  • Abhängig von der Art der sportlichen Aktivität, entwickeln sich Schnelligkeit, Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und/oder Balance.
  • In vielen Fällen kann Nähe zur Natur erfahren werden.
  • Und es werden Fähigkeiten entwickelt, die man für andere Lebensaspekte genauso brauchen kann (bei der Arbeit, zu Hause etc.).

Und die BESTE NACHRICHT ist, dass all das oben Beschriebene sogar dann noch passieren kann, wenn Sie erst spät mit Sport beginnen! Halten Sie durch, und Sie werden die Ergebnisse sehen und fühlen! smiley

Wir nennen die Verlängerung eines aktiven Lebens „anti-aging“.

Was für ältere Menschen wie Sie wichtig ist, sind die präventiven Auswirkungen, über die Sie im Folgenden lesen können, und die Tatsache, dass physische Aktivität Ihnen helfen kann, Ihre Selbstständigkeit und Fitness zu erhalten, Ihre Muskelkraft zu stärken, das Risiko und den Grad von Osteoporose und Knochenbrüchen zu minimieren, inneren und äußeren Frieden zu finden, soziale Verbindungen einzugehen und Familienbande und Freundschaften zu stärken. Das Ziel ist, Körper und Geist wach und Gesundheit und Fitness aufrechtzuerhalten. Vergessen Sie nicht, die körperliche Aktivität mit gutem, gesundem Essen, positiven Gedanken, guten Bekannt- und Freundschaften und, wenn nötig, Nahrungsergänzungsmitteln (Vitaminen und Mineralien) zu ergänzen/erweitern.